Menü
Pressemeldungen St. Pölten

Universitätsklinikum St. Pölten: International Days - Gemeinsam für Vielfalt

ST. PÖLTEN – Das Universitätsklinikum St. Pölten hat seit vielen Jahren eine enge Kooperation mit dem „Berner Bildungszentrum Pflege“, der größten Ausbildungsstätte für Gesundheits- und Krankenpflege in der Schweiz. Heuer fand zum ersten Mal das Projekt „International Days“ zum Thema Diversität mit Beteiligung des Universitätsklinikums St. Pölten in Bern statt.

Studentinnen und Studenten, Pädagoginnen und Pädagogen sowie Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter wurden eingeladen, im Rahmen der dreitägigen Veranstaltung Workshops zum Thema Vielfältigkeit zu präsentieren und Fachvorträge zu halten. Die International Days waren mit Vertretern aus Österreich, Deutschland, England, Rumänien, Frankreich und Afrika breit besetzt.

In Fachvorträgen wurde beispielsweise das Thema Diversität im Managementbereich beleuchtet, das einerseits Herausforderungen darstellt, andererseits bei Perspektivenwechsel viele bereichernde Facetten und positive Effekte hat.

In den Workshops wurde vertiefend gearbeitet. Unter dem Motto „Vielfältigkeit und Vorurteile“ versuchten DGKP Robert Dostal, DGKP Julia Groiss, DGKP Martina Rammel und DGKP Barbara Gruber aus dem Universitätsklinikum St. Pölten, anhand eines Simulationsbeispiels eingebrannte Vorurteile aufzudecken, mit Methoden neue Denkmuster anzuregen und die eigene Reflexionsfähigkeit zu stärken. Kurze Filmsequenzen und eine Dokumentation regten zur Diskussion an. Abschließend wurde das Analysesystem DIIEB vorgestellt. Dieses Instrument soll helfen, die Reaktion auf Ereignisse zu analysieren, zu hinterfragen und gegebenenfalls abzuändern.

Neben den Workshops und Fachvorträgen konnte das „Berner Bildungszentrum Pflege“ besichtigt werden, ebenso eine Lernwerkstatt in einem Klinikum. Der lebendige Austausch war eine Bereicherung für beide Seiten.

Im Gegenzug haben Studentinnen und Studenten des „Berner Bildungszentrums Pflege“ die Möglichkeit, verschiedene Praktika am Universitätsklinikum St. Pölten zu absolvieren. Beim zweiwöchigen Beobachtungspraktikum „Short-Term-Exchange“ begleiten sie eine Pflegefachperson bei ihrer täglichen Arbeit. Beim 12-wöchigen „Long-Term-Praktikum“ kann zwischen verschiedenen Themenbereichen gewählt werden. „Der verunfallte Patient“ gibt beispielsweise Einblicke in die betroffenen Bereiche Unfallerstversorgung und-nachbehandlung, Unfallchirurgie, OP und Notruf 144. Die Studentinnen und Studenten werden während der gesamten Zeit mit Reflexion begleitet.


Bildtext
(v.l.) DGKP Martina Rammel (Klinische Abteilung für Plastische Chirurgie), DGKP Julia Groiss (Klinische Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin), DGKP Robert Dostal (Klinische Abteilung für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie), Karin Obricht (Pflegedirektion), Direktor Peter Marbet (Berner Bildungszentrum), DGKP Karl Saureis (Klinische Abteilung für Neurologie), DGKP Barbara Gruber (Klinische Abteilung für Innere Medizin 2) und Elisabeth Crepin (vom Organisationsteam des Projekts)

Medienkontakt
DI (FH) Thomas Wallner MA
Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum St. Pölten
Tel.: +43 (0) 2742 9004 65006
E-Mail senden >>